Vereins-Radtour am 21.6.2015

21.6.2015

 

Vereins-Radtour am 21.6.2015

 

Der Blick in die Wetterberichte am Tag des Sommeranfangs 2015 verheißt nichts Gutes: Durchwachsen mit Regenschauern nachmittags. Trotzdem finden sich 16 Radler um 11 Uhr am Vereinsheim ein. Es ist wolkig, aber trocken und wir beschließen, zu fahren. Regenjacken hat jeder dabei.

Unser Ziel für heute ist der Gasthof Zenger in Neuhausen. Als Optimist habe ich für uns einen Tisch im Biergarten reservieren lassen.

Vom Vereinsheim geht es über Michaelsbuch und Rettenbach nach Natternberg. Über die neue ″Gartenschau-Brücke″ fahren wir auf die linke Donauseite und auf dem Donaudamm weiter nach Metten. Unterhalb des Himmelbergs ist es soweit: es beginnt leicht zu regnen. Kurz vor dem Ziel Neuhausen brauchen wir doch noch unsere Regenjacken.

Beim Zenger Dorfwirt angekommen ist die Radler-Mehrheit gegen den Biergarten und für die Gaststube. Glücklicherweise wird auch gerade ein großer Tisch für uns frei. Als nette Geste zur Überbrückung der Wartezeit servieren uns die Wirtsleute in einem Stehempfang eine kleine Erfrischung. Während des Essens geht ein kräftiger Regenschauer nieder, was die Entscheidung für die Gaststube im Nachhinein als die Richtige erweist.

Nach dem Regenschauer und einem guten Essen verlassen wir den gastlichen Ort und begeben uns auf dem Heimweg, der uns über die neue Donaubrücke, Mettenufer, Natternberg, Rettenbach und Ringkofen führt.

Zum Ausklang trafen sich die letzten Übriggebliebenen noch im Eiscafe Soravia.

Trotz des nicht ganz optimalen Wetters war es eine schöne Radtour mit insgesamt 38.1 km Länge, getreu dem Motto: ″Man soll sich nicht so leicht vom Wetter drausbringen lassen″.

Armin Rauen