Vereins-Chronik

Wie alles begann
Am 17.Juni 1975 wurde der 1. Niederbayerische Tauchsportclub Plattling geboren. Bei der Gründungsversammlung wurde mit 16 Tauchern eine allgemeine Vereinssatzung verabschiedet und die ersten Vereinsposten besetzt:

1. Vorsitzender: Rudolf Schwarzbauer
2. Vorsitzende: Josefine Kraus
Schatzmeister: Herbert Hausmann
1. Schriftführer: Josef Hasenöhrl
2. Schriftführer: Peter Hintermaier

1975
Nach Gründung und Verabschiedung der Satzung am 17. Juni 1975 sowie der Eintragung ins Vereinsregister am 29. Juni 1975 geht es mit großem Tatendrang mit dem Equipment, unter anderem bestehend aus dem damaligen Einstufen-Zweischlauch-Automat und der legendären „Klobrille“ (eine modische Rettungs- und Tarierweste) ins kühle Nass.Weltweit ist Tauchen noch eine Randsportart, die lediglich von Abenteurern, Biologen und Meeresforschern betrieben wird. Die Reaktionen des menschlichen Organismus, der bei einer Tauchtiefe von 30 m bereits 4 bar Druck ausgesetzt ist, sind noch kaum bekannt.

1980
Die Mitgliederzahl steigt schnell und die Vereinsarbeit läuft erfolgreich. Bereits fünf Jahre später benötigt der Verein mehr Platz. Sepp Hasenöhrl stellt bereitwillig einen ungenutzten Raum in Scheuer zur Verfügung, den die Vereinsmitglieder sofort ausbauen und zum „Taucherkammerl“ umgestalten. Ab sofort beherbergt der Raum das angeschaffte Vereinsmaterial und die ersten vereinseigenen Tauchgeräte und Tauchanzüge. Auch das erste Vereinsboot, die „Nudel“ erhält hier ein Trockendock. Auf Initiative der aktivsten Draufgänger hat sich eine starke Unterwasser-Rugby-Mannschaft zusammengefunden. Diese kann bereits nach kurzem Bestehen erste Erfolge verzeichnen.

1985
Im Tauchclub Plattling herrscht helle Aufregung. Es sind seit der Vereinsgründung bereits zehn Jahre vergangen und es wird das erste Jubiläum fällig. Bei diesem Fest findet ein Freundschaftsturnier mit den in der Landesliga spielenden UW-Rugby-Vereinen statt. Zum Ausklang des Tages wird ein Hammel gegrillt. Die zahlreich erschienenen Vereine geben diesem Fest den Namen „Hammelturnier“. Noch heute wird in vielen Tauchsportvereinen der Name „Hammelturnier“ in Verbindung mit Geselligkeit und sehr guter Laune erwähnt.
Langsam wird Tauchen ein Breitensport. Der ­Zweischlauchautomat  ist schon längst vom ­­­Zweistufen-Einschlauch-Automat ­abgelöst worden. Als Auftriebshilfe benutzt man nun sogenannte ADV-Jackets. Die Tauchartikelhersteller bringen die ersten Tauchcomputer auf den Markt.

1990
Da man das Feiern im Verein gewöhnt ist und Gefallen daran gefunden hat, initiiert der 1. Vorstand eine 15-Jahr-Feier. Ein Jahr zuvor wurde das Freibad Plattling eingeweiht.

1995
Mittlerweile sind den Menschen Tauchcomputer, ­ausgefeiltes Equipment und eine unzählige Anzahl von mehr oder weniger nützlichen Geräten behilflich, einen erfolgreichen Tauchgang zu unternehmen. Der Tauch- tourismus nimmt immer mehr Formen an. Seit 1999 ist der Verein online präsent unter www.tauchclub-plattling.de.

2000
Zum 25-jährigen Jubiläum ist es dem Verein möglich, ein eigenes Vereinsheim zu erwerben. Die ehemalige Bundesbahnkantine dient von nun an dem Verein als Heim sowie als Lehrgangs- und Lagerort. Der Verein zählt inzwischen bereits über 220 Mitglieder. Der Ausbildungsstand der Vereinsmitglieder ist auf Grund des umfangreichen Angebotes der neun Tauchlehrer und Übungsleiter sehr hoch. 

2002
In diesem Jahr löst Manfred Führmann den seit 1984 amtierenden Vorsitzenden Johann Stauber  ab, der für sein tatkräftiges Wirken als Ehrenmitglied ernannt wurde. Hans war und ist immer für die Belange des Vereins mit vollem Einsatz da und hat das Vereinsleben maßgeblich beeinflusst. Ohne ihn hätten wir heute kein eigenes Vereinsheim. An dieser Stelle möchten wir auch noch Barbara Eckart danken, die dieses Vorhaben maßgeblich mitverwirklichte.
Unser langjähriges Mitglied Benjamin Franz hat in der Zeit von 1997 bis 2002 einige nationale sowie internationale Rekorde im Apnoe aufgestellt und zählt zu den Pionieren des professionellen Freitauchens in Deutschland. Nach einem Trainingsunfall 2002 musste er seine aktive Karriere als Extremsportler beenden und arbeitet heute als Fotograf.

2005
Rekorde sind in diesem Verein keine Seltenheit. Auch unser 1. Vorsitzender Pfass wagte 2003 einen Tieftauchrekord auf 223,5 Meter mit dem Kreislaufgerät Buddy Inspiration. Für diesen Zweck entwickelte Mitglied Dr. Armin Rauen ein spezielles computergestütztes Dekompressionsprogramm, mit dem der Tauchgang sicher stattfinden konnte. Das Programm „Decotrainer“ wurde weiterentwickelt und wird seit 2004 vor allem von Tec-Tauchern gerne eingesetzt.
Das technische Tauchen wird mittlerweile auch bei Sporttauchern immer beliebter und hat im Verein längst Einzug gehalten. Dank Pfass ist es möglich eine Ausbildung im Bereich Mischgastauchen (offen oder mit Kreislaufgerät) zu machen und die dazu nötigen Atemgase einschließlich Trimix im Vereinsheim zu erhalten. Unter Manfreds Leitung folgten für manche Vereinsmitglieder sogar Taucheinsätze wie die Bergung eines Alliierten-Kampfflugzeuges (Thunderbolt P-47) aus dem Traunsee und einem Polizei-Hubschrauber aus dem Aachensee.

2015
Unglaubliche 40 Jahre sind nun seit der Vereinsgründung vergangen und der Tauchclub Plattling ist einer der aktivsten und größten Tauchclubs in Bayern geworden. Seit Juli 2011 ist das Dach mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet, die dem Verein monatliche Einnahmequellen sichern soll. 
Pünktlich zum Jubiläum wird die zweite große Renovierung des Vereinsheims abgeschlossen. Decken, Elektrik und weitere Schönheitsreparaturen verleihen den Räumlichkeiten nun ein modernes Antlitz. In Sachen Technik hat sich auch enorm viel getan. Nicht nur in professionelle Gebäudetechnik wurde investiert – auch das technische Tauchen hat seit einigen Jahren im Verein Einzug gehalten. Dank des Engagements unseres 1. Vorsitzenden Pfass, ist es möglich eine Ausbildung im Bereich Mischgastauchen (offen oder mit Kreislaufgerät) zu machen und die dazu nötigen Gasmischungen im Vereinsheim zu erhalten. Neben dem Tauchen reicht das Sportangebot mittlerweile von Line Dance über Radfahren bis hin zu Nordic Walking. Auch zwei Fotowettbewerbe wurden im Tauchclub durchgeführt.
In den 40 Jahren Tauchclubgeschichte gab es in vielen Bereichen zahlreiche Neuerungen und Weiterentwicklungen. Auch der Vereinsauftritt wurde an die technischen Herausforderungen ­unserer  modernen Zeit angepasst. Pünktlich zur Jahreshauptversammlung 2014 wurde  der neue Webauftritt fertig  gestellt und veröffentlicht. Neben einem modernisierten ­Design wurde durch den Einsatz eines sogenannten ­Content-Management-Systems (CMS) ein ­­Redaktionssystem eingeführt, bei dem mehrere Benutzer auch ohne die Programmierkenntnisse Änderungen vornehmen können.
Anlässlich unseres Jubiläums wurde darüber hinaus auch unser Vereinslogo überarbeitet und den derzeitigen Anforderungen zugunsten besserer Lesbarkeit angepasst. Dies ermöglicht zum Beispiel eine Einzelabnahme der neuen Vereinskleidung ohne Lagerhaltung.

 

Vorstände | 1. Ndb. Tauchsportclub Plattling e.V.

1975-1980 Rudolf Schwarzbauer
1980-1984 Ertl Dieter
1984-2000 Johann Stauber
seit 2002 Manfred Führmann