Ein Rennen der anderen Art...

23.06.2019

Am 23.06.2019 fand im Freibad Plattling eine Premiere statt.
Der Tauchsportclub Plattling veranstaltete sein erstes Unterwasser-Bobby Car-Rennen.
17 Teilnehmer und zahlreiche Zuschauer fanden sich um 09:30 Uhr am Sprungbecken zu dieser außergewöhnlichen Challenge ein.
Das Wetter machte uns, Gott sei Dank, mit einem Sonne-Wolken-Mix keinen Strich durch die Rechnung.

Apnoe-Tauchlehrer Günther Lemberger, der dieses Event organisiert und ausgerichtet hat, begrüßte alle Anwesenden recht herzlich und begann auch gleich zu erzählen wie es zustande kam. Seit 2017 gibt es im Tauchsportclub Plattling eine Apnoe-Sparte und er als Leiter dieser Sparte ist bemüht, das Interesse am Apnoetauchen bei anderen zu wecken. Und da der Verein generell an der Zusammengehörigkeit und einem regen Vereinslebern interessiert ist, hat er sich diesen lustigen, nicht ganz ernst gemeinten Wettkampf einfallen lassen, um so gemeinsam ein paar schöne und witzige Stunden verbringen zu können.
Die Teilnehmer mussten mit einem Atemzug von der Wasseroberfläche 4 m nach unten tauchen, mit dem Bobby Car kniend oder sitzend von einer Seite des Beckens zur anderen fahren und dort wieder auf tauchen. Ziel war es die Strecke vom Abtauchen bis zum Auftauchen, auf Zeit so schnell wie möglich zurückzulegen. Nicht erlaubt war das Fahrzeug schwimmend zu schieben oder hüpfend zu bewegen. Entfernten sich die Räder vom Boden gab es Zeitstrafen. Reichte die Luft nicht aus, konnte an der Wasseroberfläche Luft geholt werden. Nach einer genauen Einweisung in die Spielregeln und in den Ablauf der Veranstaltung, sowie Tipps zum Bewältigen der ca. 12 m langen Strecke auf 4 m Tiefe ging es auch schon los.
Jeder Teilnehmer durfte einen Testlauf absolvieren, um ein Gefühl für das Fahrzeug zu bekommen und seine Bleimenge anzupassen.
Dass ein Bobby Car auf 4 m Tiefe eine 12 m lange Strecken kniend zu schieben gar nicht so leicht ist wie man meint, wurde durch den Kommentar der ersten Teilnehmerin nach Erreichen der Wasseroberfläche deutlich. Mit den Worten: „Ja leck““ wurde allen klar, das wird anstrengend.

Nach erfolgreichem Testlauf waren dann alle ganz heiß auf das Rennen. Es starteten immer 2 Teilnehmer gleichzeitig, die jeweils durch einen erfahrenen Apnoe-Taucher begleitet, abgesichert und an der Wasseroberfläche gestützt wurden.
Rennen für Rennen überraschten die Teilnehmer mit ihren ausgefeilten Techniken, die sie aufgrund des Testlaufs verbessern konnten und so wurden teils bemerkenswerte Zeiten unter 1 Minute abgeliefert.

Nach dem Rennen konnten sich alle Teilnehmer und Zuschauer im Freibad-Restaurant noch zu einer großen gemütlichen Runde zusammenfinden, während die Auswertung der Zeiten, inklusive der Berechnung der Strafzeiten stattfand.
Günther Lemberger bedankte sich vor Bekanntgabe der Platzierungen noch ausdrücklich bei den Sponsoren der Preise für die Plätze 1 bis 3, die vom Tauchclub Plattling, der Ingenieurgesellschaft ZAPF & OBW aus Landau und Dobler Metallbau aus Deggendorf bereitgestellt wurden.
Des Weiteren gab der Organisator bekannt, dass die Plätze 1 bis 3 nicht nur Sachpreise gewannen, sondern vom Tauchclub einen Titel für das Unterwasser-Bobby Car-Rennen bekamen, der bis zum nächsten Rennen gültig ist.
Somit verlieh Günther Lemberger für den Platz 3 den Titel: Unterwasser-Bobby Car-Prinzessin, den sich Sabine Artmeier sicherte, Platz 2 wurde die Unterwasser-Bobby Car-Apnoe-Ente Daniel Kuchler und das erste Unterwasser-Bobby Car-Rennen des Tauchclub Plattlings gewann die Unterwasser-Bobby Car-Rennsemmel Dr. Bettina Huber.
Zum Abschluss dieses lustigen Spektakels galt der Dank noch allen Teilnehmern, Zuschauern und Helfern sowie den Bademeistern und der Stadt Plattling für die Nutzung des Beckens.

Die Herausforderung zur Titelverteidigung wurde von den drei Erstplatzierten auf alle Fälle angenommen ;-)

Bericht: Günther Lemberger

Die Gewinner des Rennens